Of Sifting and Scanning

800px-Digitalisierung_SLUB-Dresden_3
By Kay Körner, via Wikimedia Commons. (here)

Historians of the People’s Republic working outside of China can draw conveniently on an abundance of digitized Chinese sources nowadays. But how does that influence our research? How do we address the fact that digitalization is the result of a selection process? Especially those edited collections of  documents which were first published in print and then digitized underwent a dual selection: First the documents were selected by the editors, and second, only certain editions were then picked for digitalization.

I therefore highly recommend this article by Sophia Wang and Charles Kraus titled “Deng Xiaoping Sees Khrushchevs” which gives much food for thought.

 

Advertisements

Call for Papers: “The Connected Past 2017: The Future of Past Networks?”

Bournemouth University bietet vom 22. bis 25. August 2017 eine Kombination von Workshop und Konferenz zum Thema Soziale Netzwerkanalyse in der Geschichtswissenschaft und Archäologie.

“We welcome submissions of abstracts that address the challenges posed by the use of or apply network approaches in historical/archaeological research contexts, welcoming case studies drawn from all periods and places.”

Einsendefrist für Abstracts ist der 21. Mai. Für weitere Informationen siehe hier.

Call for Papers: “History goes Digital – Reichweite und Grenzen digitaler historischer Forschung”

Das Netzwerk Digital Humanities in München und der Kompetenzverbund “Historische Wissenschaften in München” veranstalten am Freitag den 21. Juli 2017 einen Workshop zu  “Reichweite und Grenzen digitaler historischer Forschung”.

“Den Geschichts- und Kunstwissenschaften wird nicht zuletzt wegen der narrativen und deskriptiven Darstellungsform ihrer Ergebnisse häufig eine ausgeprägte Zahlenfremdheit nachgesagt. Andererseits arbeiteten – wie das Beispiel der Sozialgeschichte zeigt – die Geschichtswissenschaften auch schon früher mit Zahlen, Daten, Statistiken, kurz mit formalen Methoden, deren Ergebnisse sie in historische Erkenntnisse zu übertragen versuchten. Der Siegeszug der Computertechnik hat die Entwicklung dieser Methoden beschleunigt und die Menge verfügbarer Analyseverfahren einschließlich der dazugehörigen Computerwerkzeuge stark vergrößert. Neue Methoden der Netzwerkanalyse, Visualisierung und von Big Data verheißen großartige Möglichkeiten für die Wissenschaft. Aber werden diese Verheißungen auch eintreten und werden sie gültige Erkenntnisparadigmen verändern?” (Quelle)

Vorträge können sowohl auf Deutsch als auch Englisch gehalten werden. Die Frist zur Einreichung von Vortragsentwürfen ist der 2. Mai.

Weitere Informationen zur Veranstaltung hier.

舞台中国: China auf der digitalen Bühne

Von der Pekingoper bis zu Adaptionen von Shakespeare: Ein Pilotprojekt der University of Leeds will das weite Feld des chinesischen Theaters in all seiner Vielfalt ausleuchten und hat dazu eine digitale Bibliothek ins Leben gerufen. Auf der Projektseite sind neben einer Einführung in die verschiedenen Genres des chinesischen Theaters bislang etwa 20 Stücke gelistet. Für jedes Stück bietet die Seite eine kurze Beschreibung der Handlung, Details zu den Produktionen und sogar einen kurzen Videoclip. Die meisten Einträge sind zweisprachig (Englisch und Chinesisch) verfügbar.

Digital Library of Chinese Theatre 中国戏剧资料库

INSNA is coming to Beijing

This year the International Network for Social Network Analysis (INSNA) holds its annual Sunbelt conference in Beijing from May 30th to June 4th, bringing together one of the most diverse group of researchers you might find assembled at a single academic conference:

The Sunbelt conference provides an interdisciplinary venue for social scientists, mathematicians, computer scientists, ethnologists, epidemiologists, organizational theorists, public health experts, and others to present current work in the area of social networks.

It is the first time a Sunbelt conference is hosted in China and the event will hopefully spur further interest in Social Network Analysis among Chinese scholars (and historians in particular!).

The program and further information can be found here.

CrossAsia

Am 31. Januar (18:30-20:00 Uhr) bietet das Team von CrossAsia eine Einführung in die Datenbanken für Studierende der Sinologie, Koreanistik, Japanologie und Südostasien-Wissenschaften an. Mehr Informationen und Anmeldung unter CrossAsia


On January 31 (6:30-8 p.m.) the team of CrossAsia, a portal offering access to historical and contemporary resources related to China, Korea, Japan, and Southeast-Asia is organizing introductory courses for all interested in learning more about the databases and services of CrossAsia can benefit your own research. For more information and the registration form see CrossAsia